Unternehmensgeschichte

1912

 

 

Am 28. August 1912 wurde der Bauantrag für die Errichtung einer Schmiede und Eisengießerei mit einer Fläche von 250 m2 im Oude Stationsweg im niederländischen Zaltbommel für die Produktion von Schiffspropeller eingereicht. Die bestehende Firma ging am 23. Dezember 1912 in einer neuen Gesellschaft, der Eisen-, Kupfer- und Metallgießerei A. P. van Voorden & Compagnie, auf. A. P. (Aris Pieter) Van Voorden übernahm den Bereich Finanzen, G.J. (Gijsbertus Johannes) Van Voorden den Vertrieb.

 

 

1920

 

 

Im Dezember 1920 wurde die tausendste Schiffs propeller produziert.

 

 

1928

Die wichtigsten Kunden waren: die Schiffswerft J. Meijers Scheepsbouw aus Zaltbommel, das Baggerunternehmen Van Hattum aus Zaltbommel, die Glühlampenfabriken NV Philips Gloeilampenfabrieken in Eindhoven und die Zuiderzeewerke.

 

 

 

 1980

Umstieg von ausschließlich Schiffsschrauben auf Gussstücke für die Baggerindustrie wie Schaufelräder, Pumpengehäuse und Verschleißbleche.

 

 

1982

Aufnahme der Stahlgussherstellung

 

 

1986

Aufnahme der Edelstahlproduktion

 

 

2008

Eröffnung der neuen modernen Gießerei im Bossekamp in Zaltbommel

 

 

2012

Van Voorden wird Teil des Konzerns Van Andus Group, der 3 Sparten umfasst, und zwar: Manufacturing, Services & Maintenance und Contracting. Van Voorden Feiern im 2012 sein hundertjähriges Jubiläum und darf sich seit diesem Zeitpunkt Royal Van Voorden nennen.